Das Comeback der Killer-Piranhas

Ende der 1970er Jahre häuften sich die Thriller-/Horror-Blockbuster um angeblich gefährliche Tierarten wie weiße Haie oder Piranhas. Selbst die ausschließlich für Allergiker gefährlichen Tomaten wurden mit der Filmparodie ‚Angriff der Killertomaten‘ zur tödlichen Gefahr stilisiert. Dem Image der Tomate als friedliches Lebensmittel konnte dies nichts anhaben …

Auf in bekannte Welten mit Sprechblase und Panel

Am 35. Mai passiert bekanntlich so einiges: Pferde fahren Rollschuh, Wale laufen durch die Gegend und Lehrer verteilen blöde Hausaufgaben. Lange konnten wir die außergewöhnliche Reise von Konrad und Onkel Ringelhuth in die Südsee nur vor unserem inneren Auge erleben, Dank Isabel Kreitz sehen wir Der 35. Mai als Comic und damit auch in Begleitung von Sprechblase und Panel.

So richtig nett ist´s unterm Bett!

Was sich unter einem Bett so ansammeln kann: Kartons, Staubflusen und Zebras. Zebras? Ja, richtige gelesen Zebras. Wer jetzt neugierig geworden ist und außerdem Interesse an einer unterhaltsamen Geschichte mit wünschenswerter Selbstverständlichkeit in Bezug auf Toleranz und Akzeptanz hat, sollte dringend einen Blick in Markus Orths Erstleserbuch Das Zebra unterm Bett werfen.

Weltliteratur in stürmischen Zeiten

Der gute alte William Shakespeare ist vor über 400 Jahren geboren und anschließend folgerichtig gestorben – exakte Geburts- und Sterbedaten sind nicht überliefert. Dennoch der perfekte Anlass sich endlich intensiver mit seinem Werk zu beschäftigen, doch rein sprachlich können solche Klassiker der Weltliteratur leider etwas anstrengen. Zum Glück verschafft Barbara Kindermanns gelungene Nacherzählung von Der

Albert Einstein, der Imperator und jede Menge Zeit

Fakten und Fiktion in literarischen Werken – in der Literaturwissenschaft ungern thematisiert, der Autor ist schließlich schon lange tot und Literatur darf erst einmal alles. Eine nicht für jeden befriedigende Sichtweise, denn es geht auch anders. Das beweist Cornelia Franz mit ihrem an große Erzähler wie Erich Kästner erinnernden Kinderbuch Wie ich Einstein das Leben rettete.

Erich Kästner, Friedrich der Große und alternative Fakten?

Besonders am 23. Februar drängt sich Erich Kästner thematisch geradezu auf, schließlich erblickte er an genau diesem Tag vor unglaublichen 121 Jahren in Dresden das Licht der Welt. Vor gerade einmal drei Jahren erblickte hingegen Philip Kerrs inhaltlich ambitioniertes Kinderbuch Friedrich der Große Detektiv die Ladenflächen der Buchhändler. Leider misslingt die Umsetzung dieses als Hommage an Erich Kästner angedachten Romans auf mehreren Ebenen.

Läuft bei dir?

Obwohl zumindest die Hälfte der Menschheit spätestens ab einem gewissen Alter die Menstruation mit der Farbe Rot in Verbindung bringt, glaubt die Werbebranche es sei folgerichtig blaue Flüssigkeiten auf Binden zu kippen. Zum Glück regt sich Lucia Zamolo in Rot ist doch schön über diesen und anderen Schwachsinn auf, fordert einen entspannten Umgang mit dem

Oh wie schön sind der Gliwi und der Globerik

Ja, Panama ist schön, Herr Wondrak unglaublich witzig und die Tigerente immer noch niedlich, aber wer kennt heute noch den Gliwi und den Globerik? Vielleicht sind die beiden nicht immer niedlich, dafür aber mindestens genau so lustig wie Herr Wondrak. Zweifel an diesen Aussagen werden nicht geduldet, denn Janosch Der Gliwi und der Globerik und Mehr von Gliwi und dem Globerik sind die vielleicht unbekanntesten dafür aber besten Kinderbuchcomics – zumindest von Janosch