Das Ende einer Kindheit

In der Simpsons-Folge ‚Fat Man and Little Boy‘ (Staffel 16, Episode 5) von 2004 macht Bart eine schreckliche Entdeckung: Er hat seine kindliche Phantasie verloren. Setzt er sich auf ein wippendes Münzeinwurfspielzeugauto (wie lautet hier die richtige Bezeichnung?), überzeugt ihn sein eigenes ‚brummmbrummm‘ nicht mehr. Spielt er mit seinen Actionfiguren, möchte die eine der anderen

Auf in bekannte Welten mit Sprechblase und Panel

Am 35. Mai passiert bekanntlich so einiges: Pferde fahren Rollschuh, Wale laufen durch die Gegend und Lehrer verteilen blöde Hausaufgaben. Lange konnten wir die außergewöhnliche Reise von Konrad und Onkel Ringelhuth in die Südsee nur vor unserem inneren Auge erleben, Dank Isabel Kreitz sehen wir Der 35. Mai als Comic und damit auch in Begleitung von Sprechblase und Panel.

Mit der 3D-Brille ins Königreich der Stille

Am 23. Januar 1960 erreichten die Ozeanografen Jacques Piccard und Don Walsh den mutmaßlich tiefsten Punkt der Meere. Einige Jahrzehnte später begab sich mit Matthias Picard erneut ein Picard in die Welt der Meerestiefen, allerdings einer ohne zweites C und ohne jegliche Taucherausrüstung, dafür bewaffnet mit einer 3D-Brille und einem Gespür für die Besonderheit des Ozeans.

Oh wie schön sind der Gliwi und der Globerik

Ja, Panama ist schön, Herr Wondrak unglaublich witzig und die Tigerente immer noch niedlich, aber wer kennt heute noch den Gliwi und den Globerik? Vielleicht sind die beiden nicht immer niedlich, dafür aber mindestens genau so lustig wie Herr Wondrak. Zweifel an diesen Aussagen werden nicht geduldet, denn Janosch Der Gliwi und der Globerik und Mehr von Gliwi und dem Globerik sind die vielleicht unbekanntesten dafür aber besten Kinderbuchcomics – zumindest von Janosch

Dies ist keine Leseempfehlung!

Der Surrealist René Magritte wäre am 21. November diesen Jahres 121 Jahre alt geworden. Warum sich also nicht auch dem Absurden hingeben und einmal kein Kinder- oder Jugendbuch rezensieren. Mit Magritte. Dies ist keine Biografie gelingt Thomas Campi und Vincent Zabus eine Nicht-Biografie in Comicform, die in bestem surrealistischen Sinne viel über das Leben und die Kunst Magrittes verrät, ohne auch nur irgendetwas greifbar zu machen.