Polka Polka Polka

Bisher dachte ich bei der Begrifflichkeit Polka ausschließlich an die Kenosha Kickers und den Polkakönig des mittleren Westens Gus Polinski, auch bekannt als John Candy (Unwissende sollten sich bitte dringend ‚Home Alone’/’Kevin – Allein zu Haus‘ zu Gemüte führen). Spätestens mit Iris Anemone Pauls Doppelsieg beim Deutschen Jugendliteraturpreis 2019 verbinde ich mit dem beschwingten Rundtanz im lebhaften bis raschen Zweivierteltakt auch einen struppigen verschlafenen Hund namens Igor.

Jahresendzeitnostalgie

Ja, ja die liebe Nostalgie zum Jahresende – bleibt zwischen dem üblichen Weihnachtsstress und der bisher unüblichen Pandemie ein wenig Zeit zum Verschnaufen, schleichen sich auch wehmütige Gedanken an liebgewordene Bücher aus der Kindheit ein. Ein solcher Kindheitsliebling ist vollgepackt mit Gassigehen, geheimen Häuschen, langen Sommerferien und damit absolut unpassend für diese Jahreszeit. Trotzdem begeistert mich Greta und Eule, Hundesitter von Cornelia Funke bis heute zu jeder Jahreszeit.

Schönheit ohne Freiheit

Atemberaubend schöne Bilder und eine Reise über das Meer. Autor Dieter Böge und Illustratorin Elsa Klever führen uns anhand der Erlebnisse eines kleinen Kanarienvogels in die Geschichte eben dieser Vögel ein. Trotz durchweg positivem Erzählton steht für den kleinen Kanarienvogel am Ende leider nicht die (vielleicht utopische) Freiheit sondern der nächste Käfig. Für das Auge dennoch ein uneingeschränkter Genuss!

Mieze vs. Marsmännchen

Außerirdische brauchen Endgegner: In Alien übernimmt diese Rolle Sigourney Weaver, Tim Burtons ‚Mars Attacks!‘ setzt auf grauenhafte Jodler aus Slim Whitmans Lied ‚Indian Love Call‘ und in Herr Schnuffels legt sich eben dieser vierbeinige Herr mit den kleinen grünen Männchen an. Zu Recht gewann der Autor und Illustrator David Wiesner für sein ‚Mieze vs. Marsmännchen‘-Abenteuer 2015 den Deutschen Jugendliteratur in der Kategorie Bilderbuch. Wortarm, bildgewaltig und (außer)irdisch!

So richtig nett ist´s unterm Bett!

Was sich unter einem Bett so ansammeln kann: Kartons, Staubflusen und Zebras. Zebras? Ja, richtige gelesen Zebras. Wer jetzt neugierig geworden ist und außerdem Interesse an einer unterhaltsamen Geschichte mit wünschenswerter Selbstverständlichkeit in Bezug auf Toleranz und Akzeptanz hat, sollte dringend einen Blick in Markus Orths Erstleserbuch Das Zebra unterm Bett werfen.